Bereit für ein
Abenteuer?

Lakes :


Barrakuda See:

Sobald Sie den Barrakuda See erreichen, werden Sie von der Schönheit der Umgebung überwältigt sein. Es gibt wohl nur wenige weitere Orte auf dieser Welt, die so faszinierend sind wie der Barrakuda See.
Die Farbe des Seewassers ist auf den ersten 14 Metern brackisch, und die Temperatur liegt bei 28°C. Weiter unten liegt sie bei 38°C und das Wasser ist salzig. Erreichen Sie dann die Tiefe von 26 Metern, liegt die Temperatur wieder bei 28°C, und während Sie weiter nach unten schwimmen, werden Sie bemerken, dass das Wasser eine Färbung wie Tee aufweist. Das liegt an der Gerbsäure, die sich durch die Blätter am Seeboden ansammelt.
Sie können hier auch Thermokline (Sprungschichten) sehen und Sie werden sicher Spass daran haben, sich hier wie ein Delfin zu bewegen. Der Schlamm am Boden ist so weich wie Pudding. Versuchen Sie Ihre Hand in den Schlamm zu tauchen und Sie können bis zum Ellbogen einsinken. Wer etwas abenteuerlustig ist, kann hier auch versuchen, mit dem Kopf vorraus einzutauchen. Zu Hause können Sie sich dann einige schöne Ausdrucke dieser unvergesslichen Fotos anfertigen.
Ach Ja, und falls Sie sich wundern woher der Name kommt: Es gibt dort einen großen Barrakuda. Seien Sie also vorsichtig! Er könnte Sie unauffällig von einer vorteilhaften Position aus verfolgen! Die maximale Tiefe liegt bei 30 Metern und eine Zertifizierung zum Freiwasser-Taucher ist Vorraussetzung.


Kathedralenhohle

Es handelt sich um eine Höhle unterhalb der Insel Coron in Palawan, die direkt mit dem Meer verbunden ist. Um genauer zu sein liegt sie am südlichen Ende der Insel Coron, auf der Ostseite.
Beginnend mit einem Loch im Meeresboden, befindet sich die Kathedralenhöhle direkt neben der massiven Felswand von Coron Island. Sie müssen durch einen Tunnel ca. 12 Meter nach unten tauchen. Während Sie nach unten sinken, achten Sie auf die vielen jungen Hummer, die Ihnen mit ihren Fühlern entgegenwinken. Sie können überall sein, in kleinen Höhlen, under den Steinen oder auch darauf. Sie werden auch Kaurischnecken entdecken, die sich an der Höhlendecke festhalten.
Während Sie das Ende des Tunnels erreichen, sehen Sie Tageslicht in die Höhle eindringen. Die Decke der Höhle ist inzwischen durchbrochen, da ein riesiger Baumstamm darauf gefallen ist. Der Wurzelstock und viele Äste liegen immernoch auf dem Sandhügel in der Mitte der Kathedralenhöhle.
Während Sie dem Licht folgen, erreichen Sie die riesige Höhlenkammer, die der Höhle ihren Namen gab. Schwimmen Sie weiter, finden Sie links eine Passage, die zu einer Kammer mit einem Lufteinschluss oberhalb des Meerespiegels führt. Das Tauchen in der Kathedralenhöhle ist etwas, das Sie nicht verpassen sollten. Mit 20 bis 30 Metern Sicht haben Sie freien Blick auf die beeindruckenden Korallen. Die maximale Tiefe innnerhalb der Höhle ist ungefähr 10 Meter und die empfohlene Zertifizierung ist die zum erfahrenen Freiwasser-Taucher mit Höhlentaucher Spezialkurs.